Menu

  • collapseDeutsch (439)
  • collapseEnglish (63)
  • expandEspañol (65)
  • expandFrançais (75)
  • expandItaliano (33)
  • expandNederlands (28)
  • expandOther Languages (8)
  • expandTürkçe (60)
  • expandРусский (20)

Gegen die Leugnung des Nazi-Völkermords an den europäischen Juden durch den iranischen Staatspräsidenten, gegen die Aggression des US-Imperialismus und vor allem gegen

Unterstützen wir die revolutionären Kräfte im Iran!

Gegen die Leugnung des Nazi-Völkermords an den europäischen Juden durch den iranischen Staatspräsidenten, gegen die Aggression des US-Imperialismus und vor allem gegen

Gegen die Leugnung des Nazi-Völkermords an den europäischen Juden durch den iranischen Staatspräsidenten, gegen die Aggression des US-Imperialismus und vor allem gegen den deutschen Imperialismus:
Unterstützen wir die revolutionären Kräfte im Iran!
3/06 Wärz 2006
Was momentan international zum Thema Iran an Gebrüll losgelassen wird, was an realen ökonomischen, militärischen und politischen Beziehungen und Komplotten geschieht, das ist in der Tat ein gefährliches Gemenge:
1. Offensichtlich unterstützt ein gewichtiger Teil der herrschenden Klassen im Iran bewaffnete reaktionäre Kräfte im Irak gegen die USA und andere Besatzungsmächte. Die iranischen Machthaber bemühen sich gleichzeitig um eine führende Rolle unter den reaktionären, vom Imperialismus abhängigen Staaten im Nahen Osten. Dazu dienen auch die Äußerungen zur Leugnung der Ermordung der sechs Millionen europäischer Juden. Damit sollen zudem die in verschiedenen Ländern existierenden nazistischen Gruppen, insbesondere in Deutschland und Österreich, aber auch in Palästina, Libanon usw. mit antisemitischen Tiraden an den Iran gebunden werden.
2. Gleichzeitig gibt es eine immer massiver werdende Drohkulisse und reale Vorbereitungen für militärische Schläge oder auch eine militärische Intervention vor allem vom US-Imperialismus, aber auch von anderen Imperialisten.
Dabei wird teilweise das Atomprogramm, teilweise die Androhung der Vernichtung Israels, teilweise die Unterstützung des “internationalen Terrorismus” als Argument und Vorwand verwendet.
3. Als imperialistische Großmacht agierend, die ihre eigenen Interessen in den Vordergrund stellt, intensiviert der deutsche Imperialismus seine Doppeltaktik als Kritiker der USA und als gleichzeitiger Unterstützer und Reserve der USA: Seine Rivalität mit dem US-Imperialismus hat sich İn den letzten Jahren massiv verstärkt, wie sich besonders deutlich beim IrakKrieg 2003 gezeigt hat. Diese Rivalität verschärft sich auf lange Sicht weiter, da die Interessen des deutschen Imperialismus bei dessen drittem Anlauf im Kampf für die Erringung der Weltherrschaft langfristig immer schärfer mit denen des US-Imperialismus zusammenprallen müssen. Aber gleichzeitig verstärkt sich auch die gezielte Zusammenarbeit des deutschen Imperialismus mit dem US-Imperialismus, wie ebenfalls die Zusammenarbeit im Irak deutlich macht. Bei der Zusammenarbeit mit dem US-Imperialismus geht es nicht nur darum, ökonomisch Gewinn aus dessen Interventionen herauszuschlagen. Vielmehr nutzt der deutsche Imperialismus seine Zusammenarbeit mit dem US-Imperialismus gerade auch dazu, um selbst politisch und militärisch seine Positionen weltweit auszubauen, wie sich am Beispiel Afghanistan zeigt, wo die Bundeswehr eine immer gewichtigere Rolle als Besatzungsmacht spielt.
4. Der Kampf der imperialistischen Räuber um die Vorherrschaft über das Gebiet rund um den Persischen Golf, eines der strategisch wichtigsten Gebiete der Welt, wo auch die größten Erdölvorkommen sowie Erdgasreserven lagern, hat sich zuletzt besonders auf den Iran zugespitzt.
Im Iran ist der deutsche Imperialismus in einem sehr hohen Ausmaß aktiv.
Unter allen imperialistischen Großmächten ist er dort der “Handelspartner Nr.
1″. Die herrschenden Klassen im Iran, die keinesfalls unabhängig von den imperi-(…)

Comments are closed.