Menu

  • collapseDeutsch (439)
  • collapseEnglish (63)
  • expandEspañol (65)
  • expandFrançais (75)
  • expandItaliano (33)
  • expandNederlands (28)
  • expandOther Languages (8)
  • expandTürkçe (60)
  • expandРусский (20)

„Vater Staat" soll es richten!!

Gespenstische Halbwahrhaiten und Lügen über die Grundlagen der aktuellen Krise

In der gegensmaßnahmen unter die Arme greift, propagieren die staatstragenden DGB-Fürsten, die pseudolinke Partei „Die Linke” und die pseudokommunistische D„K”P in allen Varianten: „Papa-Staat soll*s richten!”: Da „der entfesselte Markt” versagt habe, müsse der Staat nun endlich und „richtig” regulierend eingreifen, Betriebe verstaatlichen, um mit „zukunftsorientierter Politik” Arbeitsplätze zu erhalten usw. Ja, der Staat müsse sogar der Hebel sein, für eine angeblich mögliche „sozialverträgliche Umorientierung” des Kapitalismus.
Wenn der Staat den Banken eine Milliarde nach der anderen zuschießt oder plant, mit einer sogenannten „Bad Bank” den Banken die faulen Kredite abzukaufen, dann ist vielen klar, dass diese Aktionen im Interesse der Kapitalisten sind. Warum setzen Arbeiterinnen und Arbeiter, die gegen die verschäfte Ausbeutung kämpfen wollen, dennoch auf Ideologen des “starken Staats”, auf die Hilfe dieses Staats? Das liegt vor allem auch daran, dass der Glaube an das Märchen vom “Sozialstaat” noch bei großen Teilen der Arbeiterinnen und Arbeiter in Deutschland fest verankert ist. Um Illusionen in diesen Staat wirklich bekämpfen, um die wirkliche Funktion des bürgerlichen Staats im Kapitalismus, im Imperialismus klarmachen zu können, ist es unbedingt notwendig die Funktion dieses Marchens und den Mechanismus zu durchschauen, der dazu dient dieses Märchen plausibel erscheinen zu lassen. (…)

Comments are closed.