Menu

  • collapseDeutsch (439)
  • collapseEnglish (63)
  • expandEspañol (65)
  • expandFrançais (75)
  • expandItaliano (33)
  • expandNederlands (28)
  • expandOther Languages (8)
  • expandTürkçe (60)
  • expandРусский (20)
2014

Die zunehmende Feindschaft gegen Muslime in Deutschland bekämpfen!

Die zunehmende Feindschaft gegen Muslime in Deutschland bekämpfen!
2014

Die zunehmende Judenfeindschaft bekämpfen!

Die zunehmende Judenfeindschaft bekämpfen!
2014

Taktik von Pegida entlarvt!

Taktik von Pegida entlarvt!
2015

Von der Utopie zur Wissenschaft: Warum wissenschaftlicher Kommunismus?

Von der Utopie zur Wissenschaft: Warum wissenschaftlicher Kommunismus?

Seit Jahrhunderten, ja Jahrtausenden gibt es Utopien für ein gerechtes Leben ohne Ausbeutung und Unterdrückung. Diese Utopien stützten sich auf eine idealistische Moral, auf Religion und fromme Wünsche. Seit Jahrtausenden kämpften die Menschen auch darum der Natur ihre Gesetzmäßigkeiten abzuringen, um sie besser zu verstehen und schließlich auch um im Kampf der Menschen mit der Natur mehr Sicherheit und eine bessere Produktion zu erreichen. Die Leitsätze für wissenschaftliche Erforschung und Erkenntnis entwickeln sich Schritt für Schritt mit immer besseren Ergebnissen.

Es zeigte sich Anfang/Mitte des 19. Jahrhunderts, nachdem schon mehrere Jahrhunderte zuvor im Kampf gegen die klerikale Reaktion klar bewiesen wurde, dass die Erde keine Scheibe, sondern eine Kugel ist, dass sich aus einfachsten Formen der Materie, die sich bewegt, entwickelt und an bestimmten Punkten jeweils eine neue Etappe erreicht, kompliziertere Formen der Materie, das Leben und aus dem Tierreich das menschliche Leben entwickelt hat. Auch die Entstehung der Erde, so zeigte sich beweiskräftig, war kein einmaliger Schöpfungsakt, sondern ein komplizierter Millionen Jahre umfassender Prozess. Diese Ergebnisse und die dabei verwendeten Methoden der Naturforschung basierten zunehmend auf streng materieller Tatsachenforschung und gelangten zu Beweisführungen, die sich der dialektischen Logik näherten oder ihr entsprachen. So konnten aus der Überfülle von einzelnen Tatsachen innere Gesetzmäßigkeiten der Physik, der Chemie und der Biologie entwickelt werden. Die Wissenschaft hatte einen enormen Sprung nach vorne getan, ohne sich selbst oft der dabei verwendeten materialistischen und dialektischen Methode bewusst zu sein. Anders dagegen verhielt es sich in der Erforschung der menschlichen Geschichte und der aktuellen menschlichen Gesellschaft. Es gab zwar . . . → Read More: Von der Utopie zur Wissenschaft: Warum wissenschaftlicher Kommunismus?

2015

1. und 8. Mai 1945 – 70 Jahre nach dem Sieg über den Nazi-Faschismus: Der deutsche Imperialismus spielt sich immer frecher als Sieger der Geschichte auf!

1. und 8. Mai 1945 – 70 Jahre nach dem Sieg  über den Nazi-Faschismus: Der deutsche Imperialismus spielt sich immer frecher als Sieger  der Geschichte auf!

Heute, im Mai 2015, benehmen sich die Vertreter des deutschen Imperialismus mit einer Herrenmenschen-Arroganz, die ihresgleichen sucht. Zu jeder Frage in dieser Welt reißen sie ihr Maul auf und verkleiden ihre imperialistischen Vorschläge und Interventionen mit süßlichem Gerede über ihre zunehmende Rolle in der Welt, die angeblich mit der „Schaffung von Frieden“ zu tun hätte. Die Vertreter des deutschen Imperialismus beschimpfen die Bevölkerung verschiedener Länder in verschiedenem Ausmaß je nach Konjunktur und lehnen dabei Reparationszahlungen an die vom deutschen Imperialismus überfallene und ausgeraubte Bevölkerung anderer Länder ab. Die deutschen Imperialisten treten dabei in besonders ekelhafter Manier eines Räubers auf, der schon zwei Weltkriege ausgelöst und seit seiner Entstehung unzählige Massenmorde bis hin zu Völkermorden begangen hat.

2015

Zum Jahrestag der Pariser Kommune am 18. März 1871: Vom Kampf der Pariser Kommune lernen!

Zum Jahrestag der Pariser Kommune am 18. März 1871: Vom Kampf der  Pariser Kommune lernen!

Am 18. März 1871 hatten sich die Arbeiterinnen und Arbeiter in Paris bewaffnet zur Revolution gegen die Bourgeoisie erhoben, deren Staatsmacht gewaltsam zerschlagen und – erstmals in der Geschichte – ihre eigene revolutionäre Staatsmacht errichtet. Das war eine Kriegserklärung an die gesamte alte Welt der Ausbeutung. Die Pariser Kommune zeigte durch ihre Existenz und ihre Maßnahmen, auch wenn sie teilweise unvollkommen und inkonsequent waren, vor den Augen der ganzen Welt den Weg und das Ziel, um sich aus kapitalistischer Ausbeutung zu befreien. Dagegen hetzten die Herren der alten Welt, dagegen setzten sie ihre bewaffnete Konterrevolution. In einigen Aufrufen und Plakaten zur Demonstration gegen die EZB wird der Jahrestag der Pariser Kommune erwähnt – allerdings ohne auch nur einen Satz zu verlieren über den Kampf und die Ziele des Kampfs der Pariser Kommune. Wir wollen im Folgenden vor allem drei wichtige Erfahrungen der Pariser Kommune vorstellen, die es lohnt genauer unter die Lupe zu nehmen – gerade auch angesichts aktueller Positionen innerhalb der Kräfte, die führend die Demonstration am 18.3.2015 in Frankfurt organisiert haben.

2015

Zu den Mordanschlägen faschistischer Söldner gegen linke Satiriker und jüdische Menschen in Paris

Zu den Mordanschlägen faschistischer Söldner  gegen linke Satiriker und  jüdische Menschen in Paris

In den letzten Tagen und Wochen spielten die Ereignisse in Paris in den Medien eine hervorgehobene Rolle. Es wurde zumindest einigen klar, dass es sich hier um eine quasi militärische Operation faschistischer Söldner handelte. Diese faschistischen Söldner ermordeten kaltblütig im Auftrag großer Söldnerarmeen mitten in Paris Redakteurinnen und Redakteure einer linken satirischen Zeitschrift unter dem Vorwand, mit einer bestimmten Karikatur nicht einverstanden zu sein. Sie überfielen gleichzeitig ganz bewusst auf judenfeindlicher Grundlage ein koscheres jüdisches Lebensmittelgeschäft und ermordeten dort vier Geiseln.